Drei Mal Silber für die SF Donnstetten auf Landesebene

Niedernhall (Hohenlohekreis) war am Samstag Treffpunkt zahlreicher Top-Springerinnen aus Württemberg. Von den SF Donnstetten waren ebenfalls zehn Rope-Skipperinnen vertreten, die sich zuvor qualifiziert hatten und nun um gute Platzierungen sowie die Qualifikation zu den Wettkämpfen auf Bundesebene kämpften.

 
Die Rope-Skipperinnen der SF Donnstetten liefern herausragende Leistungen ab.

In der jüngsten Altersklasse des Landesfinales bestritt Friederike Ehni ihren ersten Wettkampf auf Landesebene und startete dort mit tollen Speedergebnissen. Aufgrund der Aufregung schlichen sich in ihre Kür ein paar Hänger ein und so landete sie in ihrem ersten großen Wettkampf auf Platz zehn. Die Altersklasse 3 des Württembergischen Landesfinales in der die zwölf- bis 14-jährigen Springerinnen starteten, war die am stärksten besetzte Altersklasse. Alle fünf Donnstetter Teilnehmerinnen lieferten starke Speedergebnisse und konnten sich auf die anstehenden Küren freuen. Auch diese meisterten alle hervorragend und mussten nur wenige Hänger hinnehmen. Am Ende des Tages konnte sich Ayleen Weber über den 16. Platz freuen. Unter die letzten Zehn schaffte es Pia Munderich mit Platz acht und 1588 Punkten. Jasmin Hummel erreichte den starken sechsten Platz. Mit einer fehlerfreien Kür konnte sich Jana Hintz den fünften Rang erkämpfen und verpasste mit 1638 Punkten die Qualifikation zum Bundesfinale nur ganz knapp. Über einen Platz auf dem Podest und die Qualifikation zum Bundesfinale im Mai freute sich Paulina Keppler. Sie erreichte Platz zwei von 25 Springerinnen in ihrer Altersklasse. Zum ersten Mal in der höheren Altersklasse 2 unterwegs war Rebecca Claß, die dort auch eine der jüngsten Springerinnen war. Diese Herausforderung meisterte sie hervorragend und konnte sich auf Anhieb Platz zwei erspringen, der gleichzeitig auch die Qualifikation fürs Bundesfinale bedeutet. In der ältesten Altersklasse überzeugte Lena Stehle durch gute Leistungen im Speed. In ihrer Kür musste sie einige Fehler hinnehmen und so landete sie am Ende auf Platz fünf. Zwei Springerinnen der SFD trauten sich an die Teilnahme bei den Württembergischen Meisterschaften. Hier muss die schwierige Disziplin des Triple Unders absolviert werden. Nora Beck lieferte einen tollen Wettkampf ab und behauptete sich gegen die starke Konkurrenz. Sie durfte sich am Ende des Tages Württembergische Vizemeisterin der Altersklasse 3 nennen und wird am 10. Mai bei den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld an den Start gehen. Nicht ganz so hervorragend lief es dagegen für Lena Gienger, die in den Speeddisziplinen nicht an die Leistungen aus dem Training anknüpfen konnte. Nach einer souveränen Kür erreichte sie den fünften Platz.

Wir sind stolz auf euch Mädels!

   
© ALLROUNDER